Aktuelles | Gottesdienste | Was ist wenn? | Spiritualität | Kirchen | Pfarrteam | Gemeindeleben | Kontakt
  Druckversion   Seite versenden
Open-Air-Gottesdienst im Seelsorgebereich Ebersdorf-Neustadt-Rödental
Abschied und Neuanfang

Auch in diesem Jahr feierte der Pfarreienverbund Ebersdorf- Neustadt-Rödental einen gemeinsamen Gottesdienst unter freien Himmel. Bei wechselhaftem Wetter trafen sich zahlreiche Gläubige auf der Wiese hinter der Kirche Sankt Hedwig in Rödental.
Die Eucharistiefeier, die von den Geistlichen Pfarrer Peter Fischer, Pater Peter Uzor und Pfarrer Stefan Osberger zelebriert und vom Jugendchor Sankt Hedwig musikalisch ausgestaltet wurde, stand im Zeichen des Bistumspatrons Kaiser Heinrich II., den Pfarrer Fischer in seiner Predigt mit einbezog. Im Anschluss am Gottesdienst verabschiedeten die drei Geistlichen und die Verantwordlichen der Kirchengemeinden Gemeindereferentin Michaela Meusel. Meusel, die seit 2013 im Seelsorgebereich tätig war, wechselt zum 1. September 2019 in den neuen Katholischen Seelsorgebereich Hofer Land mit Sitz in Naila.
Ebenfalls verabschiedet wurde der 2006 gegründete Pfarreienverbund Ebersdorf-Neustadt-Rödental. Pfarrer Fischer, der auch der leitende Pfarrer dieser Gemeinschaft ist, verkündete, dass die Pfarreien zum 1. September 2019 dem neu gegründeten Seelsorgebereich Coburg Stadt und Land mit eingegliedert werden. Das künftige Pastoralteam, das Pfarrer Fischer zunächst für drei Jahre als leitender Pfarrer vorsteht, besteht zunächst aus 14 Personen. Das sind aber deutlich mehr als die im Personalplan vorgesehenen 7,5 Stellen. Pfarrer Fischer sprach die Hoffnung aus, dass sich die Mitglieder der Pfarreien den neuen Herausforderungen stellen und sich von den neuen Gemeinschaften begeistern lassen mögen. Die Bistumsleitung hat entschieden, dass die Seelsorgebereiche der Erzdiözese Bamberg mit ihren Pfarreien künftig insgesamt 10 Dekanaten zugeordnet werden. Wir gehören dann zum künftigen Dekanat Coburg, das die Territorien und damit die Seelsorgebereiche und Pfarreien der bisherigen Dekanate Coburg und Lichtenfels umfassen werden.
Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein wurde dann ausgiebig über die gehörten Neuerungen diskutiert.

Datum: 13.07.2019
Autor: Wolfgang Michel
  · · ·
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.